Unser Obst

Home EinBlick Wir und unser Hof Wer wir sind Wie alles begann Was uns antreibt Unser Obst Vier Jahreszeiten Demobetrieb Verkauf Äpfel für Allergiker Veranstaltungen und Feste Erlebnishof Bölingen Urlaub auf dem Hof Praktikum Anfahrt Kontakt

Unser Obst


Wir möchten Ihnen an dieser Stelle eine kleine Übersicht über unser Obst geben.
Bei uns finden Sie für jeden Geschmack die richtige Apfelsorte. Bei unserem Apfelfest und bei unserem Hofverkauf Freitags von 8°°-18°°Uhr dürfen Sie natürlich alles probieren. In unserer Selbstbedienung können Sie die ganze Woche verschiedene Apfelsorten, Kartoffel, Gemüse und Saft bekommen.


Ananasrenette, Rarität
Herkunft:
Beneluxländer, Rheinland. Bekannt seit 1750 und im 19. Jhrd.   so beliebt und bekannt wie heute der Elstar, Ananasrenette ist der Mutter apfel vom Berlepsch
Frucht:
Frucht: würzig, aromatisch, säuerlich; kleine Früchte. In warmer Umgebung ergibt die Frucht einen Ananasduft. Die Ananasrenette gehört zu den Vitamin - C reichen Apfelsorten. Durch seine Größe und sein hervorragendes Zucker-Säureverhältnis auch ein interessanter Apfel für die moderne Küche. Leuchtend gelbe Frucht mit kleinen dunklen Punkten.
Ernte:
Ende September
Genussreife:
Mitte Oktober - Dezember


Berlepsch, Rarität
Herkunft:
Rheinland, gezüchtet 1880 aus der Ananasrenette; andere Namen: Goldrenette Freiherr von Berlepsch oder roter Berlepsch.
Frucht:
Feinsäuerlich, kräftig würziges Aroma; kleinere bis mittelgroße Früchte; sehr hoher Vitamin - C Gehalt ( ca. 20-25 mg/100g ); grün-gelbe Grundfarbe - rote Deckfarbe
(20-40%)
Ernte:
Mitte bis Ende September
Genussreife:
Ende September bis Februar


Boskoop
Herkunft:
Niederlande; entdeckt 1856 als Zufallssämling; andere Namen: Der Schöne aus Boskoop, roter Boskoop
Frucht:
Grobsäuerlich, erfrischend, kräftig; hoher Säure und hoher Zuckergehalt, daher auch hervorragender Back-und Bratapfel; wegen seines hohen Zuckergehaltes für Diabetiker weniger geeignet; mittlerer bis großer Apfel mit rauer Schale;
Ernte:
Mitte bis Ende September
Genussreife:
Ende September bis März


Braeburn
Herkunft:
Neuseeland; 1952;
Frucht:
Sehr fest, nach der Ernte säuerlich, später süßsäuerlicher Apfel, glattschalig; Grundfarbe grün-gelb mit roter Deckfarbe (30-70%); mittlere - große Früchte, hochgebaut, Fruchtfleisch feinzellig und cremefarben, hoher Vitamin-C Gehalt
Ernte:
Mitte Oktober Oktober bis Mai
Genussreife:
Oktober bis Mai


Collina
Herkunft:
Niederlande; Um 1995; schorfresisstente Sorte
Frucht:
Feinsäuerlicher, saftiger Geschmack; obwohl einer der frühesten Sorten bleibt Collina 10-14 Tage fest; gelb-grüne Grundfarbe mit orange-roter Deckfarbe (30-60 % ), mittlere Größe, kleine Äpfel sind geschmacklich schlechter; Collina ist etwas druckempfindlich
Ernte:
Ende Juli - Anfang August
Genussreife:
Sofort


Delbar estivale
Herkunft:
Frankreich; ca. 1980; andere Namen: Delbarestivale, Delcorf, Delbar-Ambassy (besonders schön ausgefärbt) Dieser wird bei uns angebaut
Frucht:
Aromatisch, süßlich bis süßsäuerlich, einer der beliebtesten sommer und Frühherbstsorten. Die Früchte sind mittelgroß bis groß, hochgebaut und mit glatter Schale. Die Grundfarbe ist gelb mit sonnenseitigen rötlichen Backen und Streifen, grüne Früchte schmecken nicht. Delbar hat sehr wenig Säure, daher nicht zum backen geeignet Durch den geringen Säuregehalt hat der Apfel, obwohl er süßlich schmeckt einen geringen Zuckergehalt und ist daher auch für Diabetiker geeignet.
Ernte:
Mitte August bis Anfang September
Genussreife:
Sofort bis Ende Oktober


Cox
Herkunft:
England; 1825; andere Namen Cox Orangerenette oder verbesserte Muskatrenette; es gibt unterschiedliche Cox Typen, die einen ähnlichen Geschmack, aber oft unterschiedliches aussehen haben.
Frucht:
Süßsäuerlich bis säuerlich, sehr aromatisch; klein bis mittelgroß; grün-gelbe Grundfarbe mit roten Streifen oder flächig rot (ca.30-70 %); durch sein besonderes Aroma auch eine gute Sorte für sortenreinen Apfelsaft und gut geeignet zum backen.
Ernte:
Mitte bis Ende September
Genussreife:
Mitte September bis Februar


Elise, Besonderheit
Herkunft:
Niederlande; ca.1960, wiederentdeckt ca. 1995; andere Namen: red Delight oder Roblos; heute oft verwendeter Apfel in der Züchtung wegen seines guten Geschmacks;
Frucht:
Süßsäuerlich, sehr angenehmes Aroma, sehr saftig, knackiges Fruchtfleisch, lange haltbar und fest, Grundfarbe gelb-grün, dunkelrote Deckfarbe (70-95 %) hochgebaute Frucht, nicht fettig werdend, Fruchtfleisch cremefarben, aufgrund seines sehr guten Zuckersäure-verhältnisses sehr gut in der Küche und zum Backen verwendbar. Laut Untersuchung der Universität Wageningen/NL löst Elise bei Apfel-Allergikern weniger Reaktionen aus
Ernte:
Mitte bis Ende September
Genussreife:
September bis April


Elstar
Herkunft:
Niederlande; 1955; seit 1975 in Europa verbreitet; bei Elstar gibt es auch viele verschiedene Typen, die unterschiedliche Rotfärbungen aufweisen, geschmacklich sind sie gleich
Frucht:
Fein süßsäuerlich, aromatisch, saftig; klein bis mittelgroße Frucht, auch kleine Äpfel schmecken gut; Rotfärbung wenig bis 80 % je nach Elstar Typ. Wir bauen z.Zt. vier verschiedene Elstar Typen an; auch Elstar ist ein guter Backapfel
Ernte:
Ende August - Mitte September
Genussreife:
Sofort bis März


Fuji, der Süßeste
Herkunft:
Japan; 1939, seit 1960 verbreitet, um 2000 die weltweit meist angebaute Apfelsorte; es gibt unterschiedliche Typen, die sich durch Reifezeit und unterschiedliche Rotfärbung unterscheiden, wir bauen den Typ Fuji Kiko 8 an.
Frucht:
Der süßeste Apfel, sehr fest und saftig und lange haltbar, kaum Säure vorhanden. Gekühlt feiner im Geschmack als zimmerwarm. Geeignet auch für Babys. Mittelgroße Frucht mit roten Streifen
Ernte:
Mitte bis Ende Oktober
Genussreife:
Oktober bis Juni


Gala
Herkunft:
Neuseeland, 1934, seit 1960 im verbreiteten Anbau; Bei Gala unterscheidet man die Typen Gala Galaxy, gestreiftes rot und Royal Gala, flächig rot.
Frucht:
Süßer, fester Apfel mit wenig Säure; Der Typ Gala Galaxy (unsere Hauptsorte) ist klein bis mittelgroß und hat ein anderes Aroma als der Royal Gala. Der Royal Gala ist etwas größer und seine Rotfärbung ist heller, daher könnte man denken, wenn Galaxy und Royal nebeneinander liegen, es wären zwei verschiedene Apfelsorten.
Ernte:
Mitte bis Ende September
Genussreife:
Sofort bis März


gelber Köstlicher
Herkunft:
USA; 1890; Die Sorte ist unter dem Namen Golden Delicious bekannter, wurde aber in großen Teilen Deutschlands als gelber Köstlicher angebaut.
Frucht:
Ein ausgereifter gelber Köstlicher ist ein leckerer süßer, fester Apfel und viel besser als sein Ruf, da er zu oft zu früh gepflückt wird. Der Apfel ist ideal zur Babynahrung, da er wenig Säure enthält. Die Grundfarbe ist grüngelb bis gelb. Die Frucht ist hochgebaut.
Ernte:
Mitte bis Ende Oktober
Genussreife:
Sofort bis Mai


Goldparmäne, Rarität
Herkunft:
Vermutlich Frankreich Anfang 16. Jhd; andere Namen sind Reine des Reinettes, Wintergoldparmäne; Die Sorte galt lange als die beste Tafelobstsorte.
Frucht:
Würzig, süßlich, nussig, ganz eigener Geschmack; Der Apfel wird bei der Lagerung immer gelber und leicht fettig, was aber nur ein Schönheitsfehler ist. Der Apfel ist grobzellig, daher nicht so knackig; Der rote Teil des Apfel wird bei der Lagerung immer leuchtend roter. Goldparmäne ist ein kugeliger Apfel
Ernte:
Ende September
Genussreife:
Oktober bis Januar


Jonagold, Jonagored
Herkunft:
Kanada; vermutlich 1820, seit 1882 verbreitet in Europa;
Frucht:
Feinsäuerlich mit geringem Zuckeranteil, aber sehr hohem Vitamin-C Anteil, durch den geringen Zuckeranteil auch für Diabetiker gut geeignet; Garbe grünlich mit geringem Rotanteil, Früchte flach gebaut, mittel bis große Früchte, lange haltbar
Ernte:
Mitte Oktober
Genussreife:
November bis Mai


Ontario
Herkunft:
Kanada; vermutlich 1820, seit 1882 verbreitet in Europa;
Frucht:
Feinsäuerlich mit geringem Zuckeranteil, aber sehr hohem Vitamin-C Anteil, durch den geringen Zuckeranteil auch für Diabetiker gut geeignet; Farbe grünlich mit geringem Rotanteil, Früchte flach gebaut, mittel bis große Früchte, lange haltbar
Ernte:
Mitte Oktober
Genussreife:
November bis Mai


Pilot
Herkunft:
Deutschland; 1988
Frucht:
Süßsäuerlich, nussig, etwas würzig, sehr fest; kleine bis mittlere Früchte; Schale ist etwas rau; gelbe Grundfarbe mit roter Deckfarbe (30-60%), die Frucht ist hoch gebaut und druckunempfindlich.
Ernte:
Anfang Oktober
Genussreife:
Ab Dezember bis Mai


Pinova
Herkunft:
Deutschland; 1986, andere Namen: Corail und Evelina
Frucht:
Süßlich-süßsäuerlich; aromatisch, würzig; sehr fest und sehr saftig; gelbe Grundfarbe mit roter Deckfarbe, je nach Typ 30-90%; mittlere Größe; kleinere Äpfel sind schlechter im Geschmack; Frucht ist hochgebaut und etwas druckempfindlich.
Ernte:
Ende September bis Mitte Oktober
Genussreife:
Oktober bis April


Rosenapfel, Rarität
Herkunft:
USA; 1932, seit 1942 im Handel; Rosenäpfel gibt es aus verschiedensten Regionen. Unser Rosenapfel ist die amerikanische Melrose.
Frucht:
Süß bis süßsäuerlich aromatischer Apfel; etwas rauhschalig mit grün-gelber Grundfarbe und dunkelroter Deckfarbe (30-100%); ein Apfel, der sich sehr einfach lagern lässt und auch bei Zimmertemperatur lange fest bleibt; Auch in der Küche gut zu verwenden; mittel bis große Früchte, flach gebaut.
Ernte:
Ende September bis Anfang Oktober
Genussreife:
Oktober bis Mai


Sansa
Herkunft:
Japan; 1969, seit 1990 im Handel;
Frucht:
Süß bis süßsäuerlich, sehr aromatisch; Frühsorte mit langer Haltbarkeit; fest und saftig; mittelgroße Früchte, gelbe Grundfarbe mit hellroter Dekfarbe (40-70%), feines Zucker-Säureverhältnis
Ernte:
Mitte bis Ende August
Genussreife:
Sofort bis Anfang Oktober


Santana, für Allergiker
Herkunft:
Holland 1978, seit 1996 im Handel;
Frucht:
Säuerlich bis süßsäuerlicher Apfel, saftig; feinzellig und fest; in Holland wird Santana den Apfelallergikern angeboten, da er keine oder nur sehr wenige allergische Reaktionen hervorruft. Santana ist auch nach unseren Erfahrungen für viele Allergiker geeignet. Die Früchte sind mittelgroß; die Grundfarbe ist gelb-grün mit leuchtend roter Deckfarbe (40-70 %), Santana ist auch zum Backen gut geeignet
Ernte:
Mitte bis Ende September
Genussreife:
September bis April


Topaz
Herkunft:
Tschechien; 1984, seit 1990 in Deutschland verbreitet
Frucht:
Feinsäuerlich, aromatisch, saftig, fest, feinzellig und knackig; glattschalig, mit einem hohen Vitamin-C Gehalt; Topaz wird von vielen Berlepsch Liebhabern geschätzt; bei warmer Lagerung neigt Topaz zur leicht fettiger Schale, was seinen Geschmack und Saftigkeit aber nicht einschränkt; gelb-grüne Grundfarbe mit roten Streifen (10-60%); Topaz ist auch zum Backen sehr gut geeignet.
Ernte:
Mitte bis Ende September
Genussreife:
September bis April


Die oben beschriebenen Apfelsorten werden von uns angebaut. Die beschriebenen Eigenschaften beruhen auf eigenen Erfahrungen und allgemein bekannten Sortenbeschreibungen. Zum Backen eignen sich fast alle Apfelsorten, die ein ausgewogenes Zucker-Säureverhältnis haben. Nicht zum backen geeignet sind Delbar, Fuji und Gala. Ein Apfel hält sich besonders lange, wenn er kühl und feucht liegt. Für Apfel Allergiker sind die Sorten Santana, Elise und einige alte Apfelsorten oft empfehlentswert. Besonders gute Lagersorten sind Rosenapfel, Elise, Topaz, Braeburn und Fuji.
Die Apfelschale und ein kleiner Bereich darunter sind die Haupt Vitamin- und Mineralspeicher. So enthält dieser Bereich mehr Vitamin-C als der Rest des Apfels. Der Apfel enthält nicht nur viel Vitamin-C, sondern auch viele Antioxydanten, die für die Gesundheit des Körpers in der vorliegenden Form äußerst wichtig sind. Das Sprichwort"An Apple a day keeps the doctor away" ist durchaus ernst zu nehmen. So gibt es viele Untersuchungen, die belegen, daß der Apfel den Cholesterinspiegel senken kann, Krebsvorbeugend ist, gut für den Magen-Darmtrakt ist und eine selbstgemischte Apfelschorle im Verhältnis 1 zu 3 als isotonisches Getränk die verbrauchte Energie zurück gibt.


Der Bio Apfel hat durch seinen geringeren Wasseranteil prozentual einen höheren Nährwert. Die gesündesten Äpfel brauchen während ihrer Vegetation möglichst viel Sonne. D.h. Äpfel, die im Schatten hängen und dadurch nicht richtig ausgefärbt sind, sind weniger gehaltvoll. Dennoch sind Äpfel aus dem mittleren Europa gehaltvoller als aus dem südlichen Europe, da die Vegetationszeit hier länger dauert. Das gilt besonders für den Vitamin-C Gehalt. Wichtig ist aber, dass Ihnen der Apfel schmeckt. Daher schauen Sie nicht nur nach den maximalen Vitaminwerten, sondern essen sie lieber einen leckeren Apfel mehr.


Durch unsere Betriebsgröße können wir alle Obstsorten zum optimalsn Reifezeitpunkt ernten. Daher sind höchste Vitamin und Mineralgehalte, sowie bester Geschmack ein Markenzeichen für unser Obst.


Sie erhalten bei uns echte Bio- Lebensmittel voller Lebenskraft und höchster innerer Qualität.